Geschäftshaus

Es gibt verschiedene Geschäftshäuser
Es gibt verschiedene Geschäftshäuser – Renditeobjekte

Das richtige Geschäftshaus zu finden, bedarf einiger Vorüberlegungen. Denn nicht nur Unternehmen sind immer häufiger auf der Suche nach einem Geschäftshaus, auch private Investoren nutzen diese Immobilien als Renditeobjekte. Dabei sollten natürlich bestimmte Faktoren nicht außer Acht gelassen werden.

Das richtige Geschäftshaus finden

Sucht ein Unternehmen nach einem Geschäftshaus, muss der Preis besonders günstig sein. Je nach Art des Unternehmens sollten keine Wohneinheiten im Haus liegen, so dass ein Wohn- und Geschäftshaus nicht in Frage kommt. Dies trifft insbesondere auf Unternehmen zu, die eine lärmintensive Fertigung beinhalten. Einzelhandelsunternehmen hingegen sind auf ein Geschäftshaus angewiesen, welches möglichst viel Laufkundschaft mit sich bringt. Die Lage ist hierbei also ebenso entscheidend, wie der Preis des Objektes.




Sind dagegen private Investoren auf der Suche nach einem Geschäftshaus, so achten sie zwar ebenfalls auf die Lage, müssen jedoch die Vermietbarkeit des Objektes überprüfen. Die Miete muss nach dem Zustand des Objektes möglichst hoch anzusetzen sein. Auch werden sich private Investoren, die nach Renditeobjekten suchen, weniger für ein Wohn- und Geschäftshaus entscheiden. Der Grund ist einfach der, dass es bereits in der Vergangenheit zu oft zu Streitigkeiten in solchen Mischobjekten gekommen ist.

Das Geschäftshaus an sich muss zudem danach beurteilt werden, ob es sich eher um Büro- und Praxisräume handelt, die darin eingerichtet werden können, ob das Gebäude für einen gastronomischen Betrieb geeignet ist oder eher als Lager- bzw. Produktionshalle genutzt werden kann. All diese Entscheidungskriterien sollten vor dem Kauf eines Geschäftshauses genau beachtet werden. Außerdem ist natürlich entscheidend, in welchem Zustand sich das Geschäftshaus befindet. Ein renovierungsbedürftiges Objekt wird zwar zu einem günstigen Kaufpreis angeboten, es muss jedoch noch viel Arbeit hinein gesteckt werden. Ein Geschäftshaus im Innenstadtbereich wird es meistens in Form von Reihenhäusern oder Stadthäusern angetroffen.


Geschäftsimmobilie als Kapitalanlage

Es gibt Geschäftsinhaber die sich ihr Geschäftsgebäude selbst kaufen und welche, die es von Investoren kaufen lassen und dann diesen Miete bzw. Pacht bezahlen. Letztere Gruppe soll dieser Artikel ansprechen. Denn eine Immobilie war schon immer und wird es wohl auch immer bleiben: eine Kapitalanlage.




Warum ist eine Immobilie eine Kapitalanlage? Die Investoren in Immobilien schätzen diese, da sie  Großteils Krisensicher sind. Wenn es der Wirtschaft mal schlecht geht und die Wertpapiere eine Talfahrt machen, wenn die Unternehmen keine Gewinne einfahren oder gar Pleite gehen, dann lachen die Immobilienbesitzer. Denn sie haben ihr Geld in ein Objekt gesteckt, welches weiterhin Rendite einbringt und seinen Wert nicht verliert. Während die Aktienbesitzer bei Konkurs ihres Aktienunternehmens ihren kompletten Einsatz verlieren können.

Geschäftshaus in Deutschland
Wohnungen, Büros und verschiedene Gewerke können in einem Geschäftshaus einmieten…

Aber auch Immobilien haben ihre Probleme. Während gepflegte Immobilien lange und beständig ihr Geld verdienen, können nicht beseitigte Schäden am Haus (wie zB. ein undichtes Dach) der Immobilie mächtig zusetzen und nicht nur die Nutzbarkeit in frage stellen sondern auch die Konstruktion der Immobilie in soweit schädigen, das die Immobilie an sich gefährdet ist. Und darauf ist natürlich auch beim Kauf einer Immobilie als Kapitalobjekt zu achten. Denn Schäden am Gebäude müssen nach dem Kauf  erst mal beseitigt werden, damit es normal nutzbar ist und entsprechende Renditen einfahren kann. Jedoch lassen sich die Schäden sehr oft nicht rentabel beseitigen und die Investition amortisiert sich nicht. Obwohl solche Objekte dann wiederum Sinn machen, wenn ein Unternehmen Gewinne klein rechnen will. Dazu fragen Sie aber am besten ihren Steuerberater.

Eine Gruppe der „Investoren“ in Immobilien haben wir noch nicht berücksichtigt: der Familienvater, der ein Haus kauft oder baut. Er tut dies aus anderen Gründen wie der Investor. Er will damit zum einen die monatlichen Unterbringungskosten irgendwie in die eigene Tasche bekommen und zum anderen sich eine Altersvorsorge bilden, denn wenn die Hypothek abbezahlt ist  hat er nur noch die Unterhaltung des Gebäudes zu bezahlen. Als schöner Nebeneffekt ist man gleichzeitig sein eigener Herr und braucht lange nicht soviel Rücksicht auf andere zu nehmen,  wie ein Mieter in einem Mehrfamilienhaus.

Tipp: Auf was Sie beim Kauf einer Kapitalimmobilie achten sollten

  • Die Lage der Immobilie
  • Wie ist der allgemeine Zustand
  • Mieterstruktur / Vermietbarkeit
  • Kaufvertrag / Teilungserklärung
  • Verwaltung